Der erste Eintrag....

Ich habe mir überlegt wieder ein Tagebuch zu schreiben.... Aber nachdem mein Ex alle meine Tagebücher gelesen hat, geht es irgendwie nicht mehr so richtig. Vielleicht, so war mein Gedanke, sollte ich gleich alles öffentlich machen, so kann ich jedem den ich kennen lerne sagen, wo er meine tagebücher online findet. Dann passiert mir so ein Alptraum vielleicht nie wieder.Und so bin ich hier gelandet.....Der erste Eintrag also.

Manchmal frage ich mich, wann man denn "fertig" ist. 

Ich versuche mich gerade selbst zu finden..... mit 28. Früher dachte ich immer, irgendwann ist man einfach "erwachsen", "fertig" eben. Jetzt glaube ich, man wird nie so erwachsen wie man sich das erwachsen sein als Kind vorgestellt hat. Ich dachte immer, irgendwann ist man einfach so. Verantwotrungsbewusst, Zielstrebig, diszipliniert, so wie meine Eltern es eben waren. Bei mir ist das bis jetzt nicht so, deshalb glaube ich auch, es kommt nicht mehr. Mit 28 waren meine Eltern schon erwachsen. Glaube ich.

Als ich gestern auf dem Balkon stand und geraucht habe, da dachte ich: Wird schon alles. Ich krieg das alles hin, so mit Job und Studium und allem anderen. Dann kommen so Tage wie heute, wo ich einer Kollegin mit Liebeskummer gute Tipps gebe und sie gleichzeitig sooo gut verstehen kann. Tage wie heute, an denen ich glaube, es ghet nicht weiter. Es wird nicht mehr schön.

Seit mein Ex und ich getrennt sind treibe ich mich auf Seiten im Internet rum, die poppen de und so heißen, und manchmal finde ich mich selbst total wahnsinnig und manchmal finde ich es völlig in Ordnung. Ich bin ja auch nicht die einzige.... sonst wärs da ja echt langweilig.

In den Augen meines Ex wäre das total unmoralisch..... aber was ist schon Moral, wenn man sie auslegt wie mein Ex. Tagebücher der Freundin lesen ist auch unmoralisch. aber er hat ja alles richtig gemacht. Das ist alles so paradox. Ich würde ihn so gerne verstehen, verstehen was in diesem Hirn vor sich geht. Aber dazu wird es wohl nie eine Gelegenheit geben. Ich glaube, er findet immernoch alles richtig.

Wie lange dauert eigetlich Liebeskummer? Jetzt ist das 3 Monate her, und ich habe mich wirklich abgelenkt, mit Sport, Chatten, Männern, lernen, arbeiten, Freunden. Ich habe mich wieder und wieder damit auseinandergesetzt, und hänge immer noch fest. Ich will nicht ihn wieder. Ich will dieses Gefühl zurück haben. Das Vertraute, das Heim kommen können, das warme. Ich will nicht alleine sein. Ich will nicht wieder in einer WG wohnen. Ich will nicht wieder von vorne anfangen. Ich will nicht wieder ewig allein sein, bis ich einen Mann treffe der mir gefällt. Ich will keinen neuen. Bevor er meine Tagebücher gelesen hatte, war alles einigermaßen normal.... nicht dass ich glücklich geworden wäre oder gewesen bin. Das war ich manchmal. Meist war es ein einziger Kampf. Ein Kampf um Aufmerksamkeit und Anerkennung, um Gleichberechtigung und Rücksicht und wahrscheinlich auch um Liebe. Wnn er mich nämlich geliebt hätte, hätte er mich nicht rausgeworfen. Und mir das alles erspart.

Naja, egal. Es ist wie es ist und eigentlich ist es gut so. Ich sollte froh sein. Und trotzdem will ich das alles nicht und trotzdem kotzt es mich an.

ich habe das Gefühl ich bin nur Fassade. Ich weiß garnicht wer ich bin. Muß mich neu erfinden, neue Ziele stecken, von vorne anfangen.... 

Komisch. Ich bin 28 und bin niemand, weil ich selbst nicht weiß wer ich bin oder wer ich sein will.

Es ist ja auch eine Möglichkeit, eine chance, wenn man sich selbst neu erfinden kann. ich kann sein was und wer ich will...... Hört sich besser an, als nicht zu wissen, wer man ist. 

wird schon werden...ich muß nur wieder auf die Überholspur..... 

25.9.08 23:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen