Vorweihnachtlich

Meine Stimmung ist gerade alles andere als vorweihnachtlich.

Meine Einsendearbeiten hängen mir im Nacken und so langsam weiß ich wirklich nicht mehr, woher ich die Zeit nehmen soll.
Von Andreas keine Reaktion auf den letzten Brief, aber das hab ich eigentlich auch nicht erwartet. Hat ja keine Eier.

Ich weiß auch nicht was los ist. Finde das Leben ganz schön einsam gerade, obwohl ich dauernd und immer leute um mich rum hab. Ich dachte immer ich sei einigermaßen ansehnlich, aber die Männer scheinen das anders zu sehen. Ich habe das Gefühl, dass das jetzt wieder so läuft wie nach Hans. 3 Jahre Singledasein....das braucht doch auch kein Mensch.

Aber ändern kann ich es auch nicht, also Augen zu und durch. Außerdem: wie war das mit  "selffullfilling prophicy". Positiv denken, dann wirds schon wieder.

Das mit Andreas und seiner Neuen nagt schon an mir, auch wenn ich es nicht wahrhaben will. Hätte es natürlich gerne anders, aber so ist das einfach, wenn man selbst noch Single ist und der Ex schon eine Neue hat. 

Höre gerade gerne you oughta know von Alainis Morisette. Passend:-)

Am besten finde ich die Frage:  "are you thinking of me. when you fuck her?"

Das würde mich auch interessieren.

Sonst interessiert mich gerade nur, wie ich aus der Depriphase wieder rauskomm. Das ist mir immoment ein Rätsel. aber wahrscheinlich gilt auch hier: Augen zu und durch. Einfach machen, nicht denken.... wenn es nur immer so einfach wäre.

20.12.08 08:20, kommentieren

Übrigens die Neue...

Die Neue hatte Andreas übrigens laut seiner Aussage schon Ende Juni...

Was für ein Schlappschwanz. Von mir  getrennt hat er sich am 24 Juni. Und mitte Juli machte er mir noch Hoffnung..... Und im September hab ich ihn bei einer Online Partnervermittlung gefunden... als zahlendes Mitglied. 

Wie armselig ist der denn? fragt mich, wie ich mir in die Augen schauen kann im Spiegel.. Und DU, Andreas, wie machst Du das???

So viel zur Neuen. Was sagte er: Es könnte funktionieren.

Heuchler. Leb Deinen Schein vom Leben weiter. Ich werd lieber Glückllich.

6.12.08 21:40, kommentieren

Winter

Jetzt ist dieses ätzende Jahr schon vorbei und wurde nicht mehr besser.

Was für eine Scheiße. 

Die nummer mit Andreas hab ich glaub ich  endlich durch. Ich hab ihm noch einen letzten Brief geschrieben, und ich wollte eigentlich eine Generalabrechnung daraus machen, aber ich hab mich für die Kurzversion entschieden und die Quintessenz aus allem für ihn aufgeschrieben.

Tja, Weggeschickt hab ich ihn noch nicht. Ich denke das mach ich morgen oder so. Eingetütet ist er schonmal. 

Und trotzdem bin ich gerade so schlecht drauf,  dass mich meine eigene Laune schon ankotzt. Kaum zu glauben, dass man sich selbst so nerven kann.

Ich hab noch nicht mal wirklich Lust auf Sex. Aber das macht das Leben eigentlich nur einfacher. 

Die letzte NAcht hab ich mal wieder bei einer Party hinterm Tresen gestanden.... total geil. War ein riesen Spaß. Die NAcht hatte jetzt halt leider nur drei stunden.... muß ich heut noch ein bissel nachholen.

 

6.12.08 21:34, kommentieren

Die Neue

Mein Ex hat eine Neue... Trotz unserer Abmachung habe ich es nicht von ihm erfahren... aber eigentlich war das klar. Und er hat sie schon kennengelernt, als wir in den letzten Zügen waren.... wahrscheinlich lief da schon was. Kann ich mir anders nicht vortsellen. Ist geschäftlich gewesen.... er wird sie nicht ein paar Monate hinterher zum Cafe eingeladen haben... zumal sie aus Flensburg kommt.

 

Nicht dass sich für mich etwas ändert.... Aber es tut traotzdem irgendwie weh, wenn er keine 3 Monate später die nächste am Start hat. Und dann auch noch eine Frau mit Kind... Naja, dann hat er jetzt wenigstens alles was er wollte. Familie ohne Verantwortung. 

 

Was mach ich jetzt? Weiter wie vorher ? Für mich ändert sich ja eben nichts und gleichzeitig so viel... 

23.10.08 12:10, kommentieren

Wieder so ein Tag

Wieder so ein Tag, an dem ich jede Gefühlslage durchgemacht habe. Von himmel hoch jauchzend bis zu Tode betrübt....

Ich weiß garnicht mehr wie ich das nennen soll. Manisch depressiv? 

Eigentlich ist das mit den Stimmungsschwankungen immer an mir vorbei gegangen, aber inzwischen hab ich sie dauernd... Ist doch doof, wenn man sich nicht mal darauf verlassen kann.

Aber auf was kann man sich schon verlassen. Mein Ex ist genau an dem Punkt in meinem Leben gegangen, wo ich ihn gebraucht hätte. Einmal in der ganzen Beziehung hätte ich wirklich seine Unterstützung gebraucht und da war er weg. Ich wollte diesen Mann heiraten, mit ihm alt werden, Kinder machen.

Und jetzt wohn ich in einer WG.... wie ätzend.

Ich glaub ich rauch mich jetzt ein und beende diese furchtbare Woche endlich. es wird Zeit. 7 Tage arbeiten machen einfach unzufrieden...

Und dann ging auch noch das mit dem Abendplan schief.... und jetzt häng ich hier zu Hause rum und weiß mal wieder nichts mit mir anzufangen.

Aber das weiß ich ja oft nicht. Statt sinnvolle Dinge zu tun, häng ich ab und beschäftige mich mit mir... vielleicht tut auch das nicht gut. Vielleicht sollte ich mich nicht mit mir beschäftigen sondern mit sinnvollen Dingen... dann wär ich vielleicht abgelenkt. Aber wenn ich das könnte würde ich es wahrscheinlich tun.

 

Naja, egal. beenden wir die Woche und starten morgen wieder durch ( hoffentlich .... ) 

5.10.08 19:00, kommentieren

Immer wieder

Immer wieder muß ich über ihn nachdenken. was er wohl macht, wie es ihm geht. Ich versteh es nicht. Nicht mal dass es unglaublich weh tut, nein. Aber ich denke an ihn. Warum? Was hat er in meinem Kopf verloren? Er ist raus aus meinem Leben. Aber immernoch in meinem Kopf. Morgen geht er in Urlaub für 3 Wochen. Vielleicht schaff ich es da ihn aus meinem Kopf zu verbannen.

Eigentlich tut er mir ja leid. Irgendwann wird ihm sicher bewusst, dass man einen Menschen nicht aufgrund seiner Vergangenheit beurteilen kann. Ich bin wie ich bin, und mich hat er geliebt.Er hat mit meiner Vergangenheit nichts zu tun. Und trotzdem hat er getan was er getan hat.

Heut muß ich mich mal wieder selbst aufmuntern. Schon den ganzen Tag. Ich sag mir dann immer, dass ich eine tolle Frau bin und dass er es sicher bereuen wird. Wahrscheinlich wird er es nicht bereuen. Aber er ist da in seinem Wertesystem so verhaftet, dass er blind war und sein wird für das was ich tatsächlich bin. Und dafür muß er einem eigentlich leid tun. 

Ach, ich tu mir selbst leid.... Immer gut. Selbstmitleid hat was von Psychohygiene.... 

Und immer wieder kommt diese Frage auf, wer ich denn eigentlich bin. Und wer ich sein will. 

Ich führe Disskusionen mit mir selbst. 

Und neulich, als ich mit einem Mann Sex hatte, hab ich mittendrin gedacht: Was mach ich hier eigentlich? Gefolgt von einem Zwiegespräch in meinem Kopf, ob ich normal bin und ob das nicht moralisch verwerflich ist, was ich da mache.... zum Schluss habe ich diesen Disput mit einem "Raus aus meinem Kopf, ich habe gerade Sex" beendet.... Ich glaube ja, ich werde verrückt. So langsam zumindest. Angela und Bärbel sagen, ich soll mir noch ein bisschen Zeit lassen. Das würde wieder normal werden . Ich warte also noch ab. Aber unheimlich ist mir das schon.

 

27.9.08 22:45, kommentieren

Der erste Eintrag....

Ich habe mir überlegt wieder ein Tagebuch zu schreiben.... Aber nachdem mein Ex alle meine Tagebücher gelesen hat, geht es irgendwie nicht mehr so richtig. Vielleicht, so war mein Gedanke, sollte ich gleich alles öffentlich machen, so kann ich jedem den ich kennen lerne sagen, wo er meine tagebücher online findet. Dann passiert mir so ein Alptraum vielleicht nie wieder.Und so bin ich hier gelandet.....Der erste Eintrag also.

Manchmal frage ich mich, wann man denn "fertig" ist. 

Ich versuche mich gerade selbst zu finden..... mit 28. Früher dachte ich immer, irgendwann ist man einfach "erwachsen", "fertig" eben. Jetzt glaube ich, man wird nie so erwachsen wie man sich das erwachsen sein als Kind vorgestellt hat. Ich dachte immer, irgendwann ist man einfach so. Verantwotrungsbewusst, Zielstrebig, diszipliniert, so wie meine Eltern es eben waren. Bei mir ist das bis jetzt nicht so, deshalb glaube ich auch, es kommt nicht mehr. Mit 28 waren meine Eltern schon erwachsen. Glaube ich.

Als ich gestern auf dem Balkon stand und geraucht habe, da dachte ich: Wird schon alles. Ich krieg das alles hin, so mit Job und Studium und allem anderen. Dann kommen so Tage wie heute, wo ich einer Kollegin mit Liebeskummer gute Tipps gebe und sie gleichzeitig sooo gut verstehen kann. Tage wie heute, an denen ich glaube, es ghet nicht weiter. Es wird nicht mehr schön.

Seit mein Ex und ich getrennt sind treibe ich mich auf Seiten im Internet rum, die poppen de und so heißen, und manchmal finde ich mich selbst total wahnsinnig und manchmal finde ich es völlig in Ordnung. Ich bin ja auch nicht die einzige.... sonst wärs da ja echt langweilig.

In den Augen meines Ex wäre das total unmoralisch..... aber was ist schon Moral, wenn man sie auslegt wie mein Ex. Tagebücher der Freundin lesen ist auch unmoralisch. aber er hat ja alles richtig gemacht. Das ist alles so paradox. Ich würde ihn so gerne verstehen, verstehen was in diesem Hirn vor sich geht. Aber dazu wird es wohl nie eine Gelegenheit geben. Ich glaube, er findet immernoch alles richtig.

Wie lange dauert eigetlich Liebeskummer? Jetzt ist das 3 Monate her, und ich habe mich wirklich abgelenkt, mit Sport, Chatten, Männern, lernen, arbeiten, Freunden. Ich habe mich wieder und wieder damit auseinandergesetzt, und hänge immer noch fest. Ich will nicht ihn wieder. Ich will dieses Gefühl zurück haben. Das Vertraute, das Heim kommen können, das warme. Ich will nicht alleine sein. Ich will nicht wieder in einer WG wohnen. Ich will nicht wieder von vorne anfangen. Ich will nicht wieder ewig allein sein, bis ich einen Mann treffe der mir gefällt. Ich will keinen neuen. Bevor er meine Tagebücher gelesen hatte, war alles einigermaßen normal.... nicht dass ich glücklich geworden wäre oder gewesen bin. Das war ich manchmal. Meist war es ein einziger Kampf. Ein Kampf um Aufmerksamkeit und Anerkennung, um Gleichberechtigung und Rücksicht und wahrscheinlich auch um Liebe. Wnn er mich nämlich geliebt hätte, hätte er mich nicht rausgeworfen. Und mir das alles erspart.

Naja, egal. Es ist wie es ist und eigentlich ist es gut so. Ich sollte froh sein. Und trotzdem will ich das alles nicht und trotzdem kotzt es mich an.

ich habe das Gefühl ich bin nur Fassade. Ich weiß garnicht wer ich bin. Muß mich neu erfinden, neue Ziele stecken, von vorne anfangen.... 

Komisch. Ich bin 28 und bin niemand, weil ich selbst nicht weiß wer ich bin oder wer ich sein will.

Es ist ja auch eine Möglichkeit, eine chance, wenn man sich selbst neu erfinden kann. ich kann sein was und wer ich will...... Hört sich besser an, als nicht zu wissen, wer man ist. 

wird schon werden...ich muß nur wieder auf die Überholspur..... 

25.9.08 23:40, kommentieren